SOS - Sieht die Inobhutnahme noch Land? - Krisenintervention und Inobhutnahme in der Kinder- und Jugendhilfe

 

 

 

von: Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe (Hrsg.)

Difu, 2016

ISBN: 9783881185899 , 149 Seiten

Format: ePUB, PDF, Online Lesen

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Mac OSX,Linux,Windows PC

Preis: 15,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

SOS - Sieht die Inobhutnahme noch Land? - Krisenintervention und Inobhutnahme in der Kinder- und Jugendhilfe


 

Steigende Fallzahlen oder Stabilisierung auf hohem Niveau und kein Ende in Sicht?
Eine Dynamik, die das Feld überrollt, aber keine wirklich neuen Handlungskonzepte?
Eine Fachpraxis, die (teilweise) überfordert ist und (weiter) nach Antworten sucht?

Aus dem Inhalt

Vorwort
KERSTIN LANDUA, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

Fachvorträge

Gefühlte Realität oder empirisch belegt?
Entwicklung der Fallzahlen der Inobhutnahmen in der Kinder- und Jugendhilfe
DR. JENS POTHMANN, Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik, Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund
Was veranlasst Jugendämter, Kinder in Obhut zu nehmen?
Stellungnahme eines Jugendamtes
BARBARA KIEFL, Beratungszentrum Jugend und Familie Bad Cannstadt, Jugendamt Stuttgart
In guter Obhut? Ist das so?
Ein wissenschaftlicher Blick auf die derzeitige Situation in der Inobhutnahme
DR. STEFAN RÜCKER, Forschungsgruppe PETRA, Schlüchtern
§ 42a SGB VIII - Vorläufige Inobhutnahme von ausländischen Kindern und Jugendlichen nach Einreise. Was sieht der Gesetzgeber vor? Wie geht die Praxis (bisher) damit um?
CAROLINE RAPP, Abteilung Unbegleitete Minderjährige, Jugendamt der Landeshauptstadt München;
DR. JÜRGEN WURST, Wirtschaftliche Jugendhilfe, Jugendamt der Landeshauptstadt München
Blick einer Familienrichterin auf die Praxis der Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen. Welchen Handlungsbedarf gibt es aus familienrichtlicher Sicht?
DR. JESSICA KRIEWALD, Amtsgericht – Familiengericht, Frankfurt am Main

Arbeitsgruppen mit Vorstellung von Best Practice und neuen Ansätzen

Arbeitsgruppe "Task Force ‚Inobhutnahme‘ - Wenn am Wochenende oder nachts was passiert …"
SYLVIA EGELKAMP, Region Hörstel, Region Ibbenbüren und Region Rheine, Evangelische Jugendhilfe Münsterland;
PETER MIDDENDORF, Region Hörstel und Region Ibbenbüren, Evangelische Jugendhilfe Münsterland
Arbeitsgruppe "‘Kinderkrise‘ - Inobhutnahme von Kleinstkindern"
NIKI SAMARA, KiliLe - Kinder lernen Leben gGmbH, Berlin
Arbeitsgruppe "‘Krisenintervention‘ - Erkennen und Umgang mit Trauma und selbstschädigendem Verhalten von Kindern und Jugendlichen in der Inobhutnahmeeinrichtung / Partizipation"
DR. STEFAN RÜCKER, Forschungsgruppe PETRA, Schlüchtern
Arbeitsgruppe "Inobhutnahme von Flüchtlingskindern. Inobhutnahme, Altersfeststellung und Clearing bei unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UMA)"
STEPHAN WEISMANN, Sozialer Dienst für die Inobhutnahme unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge, Karlsruhe
Arbeitsgruppe "Kultur- und religionssensibler Umgang bei Inobhutnahme - Worauf muss der Notdienst vorbereitet sein?"
ANKE SIEBERT, Team Kinder- und Jugendschutz, Jugend- und Sozialamt Frankfurt am Main
Literaturhinweise