Verkehrswende nicht ohne attraktiven ÖPNV - Wie lassen sich große ÖPNV-Projekte erfolgreich umsetzen?

von: Jürgen Gies

Difu, 2020

ISBN: 9783881186582 , 105 Seiten

Format: PDF, Online Lesen

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Linux,Windows PC

Preis: 14,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Verkehrswende nicht ohne attraktiven ÖPNV - Wie lassen sich große ÖPNV-Projekte erfolgreich umsetzen?


 

Impressum

3

Inhalt

4

Editorial

6

Handlungsrahmen für die-Umsetzung größerer ÖPNV-Projekte

8

1. Einführung

8

2. Stadt- und Verkehrsentwicklung im Kontext

8

2. Stadt- und Verkehrsentwicklung im Kontext von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt

8

3. Planerische Umsetzung: von der Strategie

14

zum Projekt

14

4. Politisches Klima

18

5. Fazit

19

6. Literatur

20

Handlungsoptionen zum Ausbau des ÖPNV – etablierte und neuartige Konzepte

22

1. Einführung

22

2. Schienengebundene und weitere spurgebundene Systeme

22

3. Bussysteme

29

4. Fazit und Ausblick

35

5. Literatur

35

Sachstand der ÖPNV-Finanzierungi n Deutschland

37

1. Entwicklung der Nutzerfinanzierung in Deutschland

37

2. Finanzierungsinstrumente der öffentlichen Hand

38

3. Erfordernis und Potenziale der Drittnutzerfinanzierung in Deutschland

43

4. Literatur

46

ÖPNV-Projekte in der strategischen kommunalenV erkehrsplanung

47

1. Definition Sustainable Urban Mobility Plan (SUMP)

47

2. SUMP/VEP und ÖPNV

49

3. ÖPNV im SUMP: gute Beispiele

51

4. Fazit/Schlussfolgerungen für die strategische kommunale Verkehrsplanung in Deutschland

54

5. Literatur

55

Bürgerbeteiligung am Beispiel „Stadt.Bahn.Plus“ in Braunschweig

56

1. Das Braunschweiger Stadtbahnnetz

56

2. Erweiterung des Stadtbahnnetzes

56

3. Beteiligungsverfahren für die Konkretisierung der Streckenführungen

59

4. Bürgerworkshops ermöglichen Dialog

61

5. Empfehlungen

64

Bürgerinnen und Bürger produktiv beteiligen

66

1. Mainz: Mainzelbahn zum Lerchenberg

66

2. Augsburg: „GoWEST“ mit Tram 5

71

3. Fazit: Bürgerinnen und Bürger als Ressource im Planungsprozess

74

Die Renaissance der Ulmer Straßenbahn

77

1. Rückblick

77

2. Neuorientierung der Ulmer Verkehrspolitik

78

3. Großer Wurf gescheitert – pragmatischer Ansatz der kleinen Schritte

79

4. Umsetzung der Linie 2

81

5. Resümee

84

Mönchengladbach – mit einem reformierten Liniennetz neuen Anforderungen gerecht werden

86

1. Besonderheiten des Standorts Mönchen-gladbach

86

2. Vorstudie

87

3. Linienkonzeption

89

4. Beteiligungsverfahren

91

5. Resümee

93

Das Busbeschleunigungsprogramm der Freien und Hansestadt Hamburg

94

1. Einführung

94

2. Was heißt Busbeschleunigung?

94

3. Die Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes als ein Beispiel für einen partizipativen Planungsprozess

100

4. Fazit

103

5. Literatur

103

Autorin und A

104